Bücher & Karten

Bücher & Karten - eine Reise nach Irland!

Lesen bildet. Da beißt die Maus keinen Faden ab, auch wenn in der Zeit der Massenmedien so manche neunzig-minütige Verfilmung populärer ist als die Vorlage von tausend Seiten. Aber: Nur wer sich im Schweiße seines Angesichtes durch „Ulysses“ durchgekämpft hat, der kennt den Joyce wirklich. Alles andere ist Schummeln. Wie auch die Irlandtour per GPS und SatNav mehr Abklappern denn Erleben sein kann.

Wer sein vernetztes Smartphone dabei hat braucht eigentlich keine Landkarte, stimmt. Von A nach B kommt man damit ganz prima. Was einem dann entgeht, dass ist der Abstecher zum Steinkreis C, zur alten Kirche D, zum Hügelgrab E, zum Aussichtspunkt G … eben all das, was es abseits der Rennstrecke zu sehen gibt. Und was man auf einer ganz normalen Landkarte, old-school-analog, mit einem Blick erfassen kann. Und selbst Reiseführer kommen in zwei Klassen … die mit den Highlights, wie eine Buzzfeed-Liste aufgereiht, und die mit viel Hintergrundinformation. TL;DR gilt nicht!