Irischer Schmuck - ein toller Hingucker!

Schon seit einigen Jahren ist auch auf dem europäischen Festland ein besonderer Trend zu irischem Schmuck zu beobachten. Ein Grund dafür liegt sicher darin, dass es irischem Schmuck an der Beliebigkeit fehlt, die sonst Schmuckmotiven oft innewohnt. Irland ist voll von Geschichte und von Legenden und irische Schmuckhersteller lassen sich bei ihren Kreationen gern davon inspirieren. Die reiche Symbolik vor allem der keltischen Kultur trifft dabei auf eine lange Tradition in der Herstellung kunsthandwerklichen und künstlerischen Schmucks vor allem aus Silber und Gold, und mit besonderer Vorliebe werden dabei Motive verwendet, die eine besondere Bedeutung haben. Dabei werden Formen aus christlicher Zeit ebenso gern aufgegriffen wie solche aus vorchristlicher Zeit und oft genug vermischen sich beide zu einer ganz eigenen Kreation, wie es sie wirklich nur in Irland gibt. Bekannt sind bei irischem Schmuck vor allem die Knoten oder Triple Knot Motive, die für Dauerhaftigkeit stehen, das Kleeblatt des St. Patrick, die Irische Harfe oder auch verschiedene Kreuzformen, die typisch sind für den gälischen Sprachraum. Verwendet werden diese Bilder von den irischen Schmuckkünstlern für Armreifen, Fingerringe, Kettenanhänger und auch für Ohrschmuck. Freunde der irischen Kultur werden echten irischen Schmuck auf den ersten Blick erkennen – seine Symbolhaftigkeit ist etwas ganz Spezielles.